1964

Hier einfach eine kleine Randnotiz zum Geburtsjahr unseres Triebwagens 626:

Im Jahr 1964 erhielt die Krefelder Verkehrs-AG (KREVAG) von der Waggonfabrik Uerdingen / Düsseldorfer Waggonfabrik (DUEWAG) bekanntlich die ersten 10 Exemplare 6-achsiger Gelenktriebwagen (6xGTW) – eine damals (nicht nur für Krefeld) völlig neuartige und fortschrittliche Straßenbahngeneration. Durch den Um- bzw Zusammenbau von zwei A-Wagen (also den "Vorderteilen") zum heutigen Triebwagen 626 – erst zur Fahrschulbahn, dann zur "PartyTram", konnte im wahrsten Wortsinne ein Teil dieser mittlerweile ebenfalls als historisch einzuordnenden Fahrzeuge in Krefeld erhalten bleiben. Aber trotz seines hohen Alters (2012 war der Wagen 48 Jahre alt) – so "historisch" sieht das Fahrzeug noch gar nicht aus, wirkt noch immer durchaus modern!

Zum Vergleich dazu mal das hier: Straßenbahn-Interessierte begeistern sich ja oft auch für größere "Schienenverkehrsmittel" (gemeint ist natürlich die Eisenbahn). Deshalb folgen jetzt drei Bilder, die schön dokumentieren, was sich von damals bis heute in diesem Bereich getan hat. So sah eine typische 1964 gebaute dieselhydraulische Rangierlok aus:

Stadt Krefeld (Hafenbahn) Diesellok 6 (D VI)

Zu sehen ist die Diesellok 6 (D VI) der Stadt Krefeld (Hafenbahn), die noch heute in Reserve gehalten wird und gelegentlich auch beim "Schluff®" aushelfen muss, wenn die Dampflok "Graf Bismarck XV" unpässlich ist.

Diesellok 6 (D VI) der Stadt Krefeld (Hafenbahn)

Gebaut wurde diese 3-achsige dieselhydraulische Lok des Typs "R42C" (Achsfolge C) mit Stangenantrieb von Jung mit der Fabriknummer 13430. Unter der rundlichen Haube entwickelt sie 323 kW, was 439 PS entsprach. Das Lok-Gewicht beträgt immerhin 45 Tonnen.

Im Jahr 2000 sah eine dieselhydraulische Rangier- und Streckenlok dann so aus:

Diesellok 4 (D IV) der Stadt Krefeld (Hafenbahn)

Bei dieser Lok handelt es sich um die 4-achsige Diesellok 4 (D IV), Typ MaK G 1206 (Achsfolge B'B') der Stadt Krefeld (Hafenbahn), hergestellt von der Vossloh Schienenfahrzeugtechnik (VSFT, vorm. Maschinenbau Kiel, MaK) mit der Fabriknummer 1001020. Natürlich hinkt der Vergleich, da die G 1206 ein paar Nummern größer ist als die Jung-Lok. Die G 1206 fährt max. 80 km/h und verfügt über eine Antriebsleistung von 1.500 kW (was 2039 PS entspräche). Die Lok bringt stolze 87,3 Tonnen auf die Waage und hat eine Länge über Puffer (LüP) von 14,7 Metern.