Ein Wunder

Beitragsseiten

Es mutet schon etwas wie ein (kleines) Wunder an, dass der Triebwagen 93, unser "Blauer Enzian", bis heute überleben konnte, wenn man bedenkt, welchen Gefahren er in seinem langen Leben schon ausgesetzt war. Zwei Weltkriege und ihre Folgen hat er genau so überstanden wie 53 Jahre im fast täglichen Liniendienst. Er war einer von ursprünglich 46 in den Jahren 1900 und 1901 gelieferten Wagen – aber nur er hat es geschafft! Lassen Sie uns sein Schicksal und das der anderen 45 Fahrzeuge aus der ersten Serie elektrischer Triebwagen für Crefeld ein wenig beleuchten.

Die (traurige) Bilanz vorweg
Vom "Blauen Enzian" abgesehen, wurde das letzte Fahrzeug aus der ersten Serie elektrisch angetriebener Straßenbahnen für Crefeld im Jahre 1968 ausgemustert. Zuvor wurden 7 Wagen zu Beiwagen umgebaut, 17 wurden verkauft, 4 wurden direkt aus dem Fahrdienst heraus ausgemustert, 1 wurde bei einem Unfall zerstört und 12 bei Luftangriffen im 2. Weltkrieg. Der Rest wurde im Laufe der Zeit zu Arbeitswagen umgebaut, bevor auch diese Wagen letztlich ausgemustert wurden.

Die Ereignisse im Einzelnen
Bereits 1911 traf es den ersten Triebwagen, als er zum Beiwagen "degradiert" wurde. 1912 mussten weitere 6 Wagen dieses Schicksal teilen. Im selben Jahr wurde einer der Triebwagen zum Arbeitswagen umgebaut.

10 Jahre später, 1922, wurde der Aufbau eines Triebwagens zerstört, als er von einem umstürzenden Baum getroffen wurde. Unter den Fahrgästen waren dabei zwei Todesopfer zu beklagen. Der Wagen selbst wurde zwar als Arbeitswagen wieder aufgebaut, aber bereits 1924 ausgemustert.

In den Jahren 1924 und 1925 wurden 17 Wagen an verschiedene Betriebe verkauft und dort später ausnahmslos ausgemustert. 1924 wurde außerdem ein Fahrzeug direkt ausgemustert, ohne vorher noch den Besitzer gewechselt zu haben.

Das 1912 zum Arbeitswagen umgebaute Fahrzeug wurde 1925 ausgemustert.

1927 gab es 3 weitere Ausmusterungen.

1931 erfolgte der Umbau weiterer zwei Triebwagen zu Arbeitswagen, wovon einer aber bereits 1932 wieder ausgemustert wurde.

1937 kam es zum letzten Umbau eines der Triebwagen in einen Arbeitswagen.

1943 mussten 10 Triebwagen als Kriegsverlust verbucht werden,
1945 weitere 2. Nun gab es nicht mehr viel auszumustern.

Der zweite der 1931 zu Arbeitswagen umgebauten Triebwagen konnte den 2. Weltkrieg überstehen und wurde 1955 ausgemustert.
Auch der 1937 umgebaute Arbeitswagen hat den Krieg überstanden und wurde als letzter der 45 Wagen 1968 ausgemustert.