Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Beitragsseiten

>>> Dieser Text ist nur ein erster Entwurf. Er wird noch überarbeitet, korrigiert und ergänzt... <<<

Wenn wir mit unseren Fahrzeugen unterwegs sind, werden natürlich oft Fragen an uns gerichtet. Auf dieser Seite gibt es Antworten zu häufig gestellten Fragen (FAQ - Frequently Asked Questions)!

 

Betreibt die Linie1 ein Museum oder können die Fahrzeuge anderweitig besichtigt werden?
Nein, leider nicht. Da dem Verein kein Museum zur Verfügung steht, können wir die Fahrzeuge Interessierten nur im Rahmen von Sonderfahrten und bei entsprechenden regelmäßigen Veranstaltungen, wie dem Tag des offenen Denkmals, Fischeln open oder zum Beispiel den Nikolausfahrten präsentieren. Das ist der Grund, weshalb es vergleichsweise viele derartiger Fahrten gibt.

Wie kann ich eine Bahn mieten und was kostet das?
Informationen dazu finden Sie im Bereich Mieten dieses Web-Auftritts.

Von wem werden die historischen Straßenbahnen gefahren?
Grundsätzlich gehören die Fahrerinnen und Fahrer zum Verein Linie1. Aber natürlich darf nicht jedes Vereinsmitglied die Bahnen fahren, sondern nur solche Mitglieder, die bei der SWK Mobil beschäftigt sind, über eine gültige Fahrerlaubnis sowie Streckenkenntnis verfügen und zusätzlich eine Typenschulung für die Fahrzeuge erhalten und eine entsprechende Prüfung bestanden haben. Seit 2010 erfolgt bei der SWK Mobil keine Ausbildung mehr auf Bahnen mit "Kurbel-Fahrschalter", wie er bei den historischen Fahrzeugen noch vorhanden ist. D.h. dass neue Fahrer ggf. noch zusätzlich etliche Fahrstunden absolvieren müssen, um die alten Bahnen fahren zu dürfen. Alle Einsätze für die Linie1 erfolgen ehrenamtlich in der Freizeit der Mitglieder.

Lohnt sich die Mitgliedschaft überhaupt, wenn ich ohnehin die Bahnen nicht selbst fahren darf?
Auf jeden Fall! Die Fahrten sind immer interessant und machen Spaß – auch wenn man "nur" als Zugbegleiter mitfährt. Außerdem hat die Linie1 noch einiges mehr zu bieten, Man lernt darüber hinaus eine Menge netter Leute kennen. Und zu tun gibt es immer etwas – für jeden!

Ich möchte nur passives Mitglied oder Sponsor werden – wie werden meine Beiträge verwendet?
Überwiegend für die Durchführung der eigentlichen Vereinsaufgaben – den Erhalt historischer Straßenbahnfahrzeuge in Krefeld. Das kostet viel Geld. Natürlich tragen auch etliche Aktivitäten, wie die Vereinsfahrten, verschiedene Feste etc. mit dazu bei, das Vereinsleben abwechslungsreich und interessant zu gestalten und so etwas für die vielen – natürlich unbezahlten – Stunden zu entschädigen. Aber diese Aktivitäten werden zum größten Teil nicht aus der Vereinskasse beglichen, sondern von den teilnehmenden Mitgliedern zusätzlich aufgebracht.

Kann man unverbindlich in den Verein "hineinschnuppern", ohne gleich Mitglied werden zu müssen?
Wer kauft schon gerne die Katze im Sack? Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob der Verein Linie1 etwas für Sie ist, dann schauen Sie doch einfach einmal unverbindlich bei uns vorbei. Das ist zwar nur sinnbildlich gemeint, weil wir weder ein Vereinsheim oder gar ein Museum besitzen, geht aber trotzdem! So treffen wir uns in der Regel am frühen Abend des letzten Freitags eines Monats in unserem Vereinslokal. Dort könnten Sie uns besuchen oder aber Sie fahren bei einer unserer Sonderfahrten einmal mit! Setzen Sie sich einfach unverbindlich mit uns in Verbindung, damit wir die Details ausmachen können!

Gehören die Straßenbahnen dem Verein Linie1 e.V.?
Nein, Eigentümerin der Fahrzeuge ist die SWK Mobil GmbH. Sie hat die Bahnen in ihren Fahrzeughallen sicher untergestellt und wartet sie auch, hält sie also betriebsbereit. Aber die SWK führt damit keine Sonderfahrten durch. Dies ist die Aufgabe des Vereins Linie1, der die Bahnen gegen ein Entgelt je Sonderfahrt von der SWK zur Verfügung gestellt bekommt.

Warum wurde keiner der 2010 ausgemusterten 8xGTW museal erhalten?
Nun, um eine Straßenbahn in einem Museum ausstellen zu können, wird ein entsprechendes Gebäude benötigt – vorzugsweise mit Anschluss an das Straßenbahngleisnetz. Aber die SWK Mobil ist im Vergleich zu anderen Betrieben, die ein Museum unterhalten, wie  beispielsweise München, Frankfurt a.M. oder Bremen, eher klein. Da liegt es in der Natur der Sache, dass solche Gebäude nicht noch irgendwo rumstehen. In der Tat wurde in Krefeld schon früh mit der Zentralisierung von Betriebshof, Werkstätten und Fahrzeughallen begonnen. Das war in den 1970-er Jahren, als noch keiner an Straßenbahnmuseen gedacht hat – zumindest nicht in Krefeld. So sind längst alle prinzipiell geeigneten Gebäude spurlos verschwunden und Wohnbebauung gewichen. Lediglich das ehemalige Depot in Fischeln ist noch vorhanden. Aber es wurde längst der Gleise beraubt und für die Freiwillige Feuerwehr des Ortsteils umgebaut und wird von ihr intensiv genutzt. Bliebe noch das Depot in Hüls. Aber das wird derzeit noch für den Linienverkehr benötigt. Und auch in Zukunft wird sich daran nichts ändern. An der Stelle entsteht vielleicht eines Tages entweder ein Umsteigepunkt für Bus und Bahn, wenn die seit den 1960-er Jahren geplante Streckenverlängerung in den Ortsteil hinnein auch langfristig weiterhin nicht realsiert wird. Und falls doch, dann ist die Fläche als Ersatzparkfläche für durch den Streckenausbau wegfallende Parkplätze ausgewiesen. Eine Alternative dazu gibt es nicht.
Und einen der 8xGTW einfach betriebsfähig zu unterhalten und so wie unsere anderen zwei Triebwagen zu bestimmten Anlässen durch die Stadt rollen zu lassen, scheitert schon daran, dass es sich bei den GTWs um Einrichtungsfahrzeuge gehandelt hat. Nachdem der gesamte Wagenpark der SWK Mobil mittlerweile auf Zweirichtungswagen umgestellt wurde, werden in absehbarer Zeit alle Wendemöglichkeiten für Einrichtungswagen entfallen, bis auf die Wendeschleifen in St. Tönis und Fischeln. Dann könnte ein 8xGTW nur noch auf dieser einen Strecke fahren – da ist der hohe Aufwand für einen Erhalt nicht zu rechtfertigen, zumal uns mit dem TW 626 ja eine derartige Bahn, aber als Zweirichtungswagen, zur Verfügung steht. Also werden wir uns einfach auf diesen Wagen und den "Blauen Enzian" konzentrieren!

Warum gibt es im Linie1-Internetauftritt kein Online-Forum?
Es gibt bereits mehrere Foren zum Thema Straßenbahn, einige davon finden Sie in unserer Link-Liste. Ein weiterer Grund ist, dass die Linie1 und ihr Web-Auftritt reine Freizeitprojekte der Vereinsmitglieder sind. Ein Forum braucht aber einen Moderator – das ist ein zeitaufwändiger und bedauernswerterweise unbedingt notwendiger Job, um zu verhindern, dass rechtswidrige Beiträge oder zumindest solche, die andere Foren-Mitglieder beleidigen, Eingang in das Forum finden. Leider ist allgemein immer öfter zu beobachten, dass die "Netiquette" mehr und mehr zu wünschen übrig lässt. Das ist schade, aber diesen "Stress" möchten sich die für den Linie1-Web-Auftritt Verantwortlichen nicht antun und verweisen daher gerne auf die vorhandenen (und guten!) Foren – noch mehr braucht es nicht.